Der KEEN-Hackathon

Themenschwerpunkt

Künstliche Intelligenz (KI)-Lösungen für die Prozessindustrie: industrierelevante Fragestellungen aus der KEEN-Plattform.

Challenge 1 von  ABB AG

KI-basierte Automatisierung der industriellen Datenvorverarbeitung

Erfolgreiches maschinelles Lernen im industriellen Umfeld setzt bereinigte und gelabelte Datensätze voraus. In der täglichen Praxis ist dies nicht der Fall, d.h. die meisten gesammelten Datensätze sind "schmutzig" und müssen manuell von Experten vorverarbeitet werden. Wir fordern Sie heraus, eine intelligente Pipeline zu entwickeln, um die Aufgabe der industriellen Datenvorverarbeitung zu automatisieren.
 
Je nach Reifegrad der eingereichten Ergebnisse besteht die Möglichkeit, die Lösungen in einer wissenschaftlichen Publikation zu veröffentlichen und/oder mit ABB weiter an dem Thema zu arbeiten.

 

Challenge 2 von TU Dortmund – Arbeitsgruppe ApparateDesign

Betriebszustandserkennung in einer Extraktionskolonne mit Flüssig-Flüssig Strömung per KI-Bilderkennungsverfahren

Je nach Qualität der eingereichten Ergebnisse besteht im Anschluss die Möglichkeit, die Lösungen im Rahmen einer wissenschaftlichen Publikation zu veröffentlichen und/oder deren Einsatz an einer Anlage zu testen.

Konzept

Wende KI-Methoden auf relevante Fragestellungen aus der Prozessindustrie an und schreibe im Team deinen eigenen Code. Es werden Datensätze zur Verfügung gestellt. Die Aufgabe erfordert grundlegende Programmierkenntnisse und Begeisterungsfähigkeit für KI. Wissenschaftler und Industrievertreter aus der KEEN-Plattform werden den Prozess als Mentoren begleiten. Die Aufgabenstellung lässt sich je nach Vorkenntnissen an ein bis zwei Wochenenden lösen.

Jury

Die Fachjury wurde aus Vertretern der KEEN-Plattform und von d-fine gebildet.

Kontakt

Dr. Simone Rogg
Phone: +49 69 7564 - 392
Email: simone.rogg[at]dechema.de

Dr. Alexander Möller
Phone: +49 69 7564 - 676
Email: alexander.möller[at]dechema.de

Tickets
Kontakt