10.12.2021 | Spotlight

Schutz von Gesundheitsdaten

Jonas Lundquist, CEO der Stockholmer Blockchain-Plattform Haidrun, verrät, wie digitale Gesundheitsökosysteme die Sicherheit sensibler medizinischer Daten erhöhen können.

Allein in den letzten zehn Jahren wurden mehr als 200 Millionen Patientendatensätze durch Datenschutzverletzungen im Gesundheitswesen gefährdet. Vertrauliche Gesundheitsinformationen, genetische Daten und finanzielle Details wurden gestohlen. Während Verstöße gegen sensible Patientendaten immer wieder für Schlagzeilen sorgen, stellt die Sicherheit von Daten aus der pharmazeutischen Forschung und der Lieferkette ebenfalls eine große Herausforderung dar.

Allein in den letzten zehn Jahren wurden mehr als 200 Millionen Patientendatensätze durch Datenschutzverletzungen im Gesundheitswesen gefährdet. Vertrauliche Gesundheitsinformationen, genetische Daten und finanzielle Details wurden gestohlen. Während Verstöße gegen sensible Patientendaten immer wieder für Schlagzeilen sorgen, stellt die Sicherheit von Daten aus der pharmazeutischen Forschung und der Lieferkette ebenfalls eine große Herausforderung dar.

Ein weiteres Problem ist die schiere Menge an Papier in der Gesundheitsverwaltung. Nach Angaben von Deloitte muss ein einziger Gesundheitsdienstleister jährlich etwa 20.000 Papierformulare ausfüllen. Und überraschenderweise wird mehr als die Hälfte der 30 Milliarden Gesundheitstransaktionen, die jedes Jahr durchgeführt werden, immer noch per Post abgewickelt, wobei mehr als die Hälfte zu spät beim Arzt ankommt. Von den anderen enthalten mehr als die Hälfte entweder unzureichende oder falsche Angaben.

Zwar gab es bereits zahlreiche Versuche, das Gesundheitswesen digital umzugestalten, doch die neue Generation der privaten Blockchain hat das Potenzial, ein neues Modell für den Informationsaustausch zu schaffen, das weitreichende Auswirkungen für alle Beteiligten mit sich bringt. Blockchain verbindet fragmentierte Systeme und ermöglicht eine bessere Patientenversorgung und zuverlässigere pharmazeutische Lieferketten.

Die private Blockchain-Technologie kann dabei helfen, alle Arten von patientenbezogenen Daten zu identifizieren, zu verfolgen und zu sichern, sowie pharmazeutische Produkte zu überwachen, um zu verhindern, dass gefälschte Produkte in die Lieferkette gelangen. Die Blockchain schafft nicht nur Vertrauen und Transparenz, sondern eignet sich aufgrund ihrer Eigenschaft, Daten chronologisch zu speichern, auch für die Patientenrückverfolgung und die Bearbeitung von Ansprüchen. Medizinische Ereignisse werden in der Reihenfolge ihres Auftretens gespeichert, und es gibt keine Möglichkeit, die Daten zu einem späteren Zeitpunkt versehentlich oder zu betrügerischen Zwecken zu verändern. Arzneimittelbetrug ist ein zunehmendes Problem, und die Gesundheitsbranche braucht sichere, überprüfbare und transparente Lieferketten. Blockchain ist im Wesentlichen ein digitales System zur Aufzeichnung von Informationen, das extrem schwer zu verändern, zu betrügen oder zu hacken ist, und es verändert bereits Konzepte der digitalen Welt wie Eigentum, Privatsphäre, Unklarheit und Zusammenarbeit. Sie verändert so unterschiedliche Bereiche wie die Finanzmärkte, den Vertrieb von Inhalten, das Lieferkettenmanagement, die Verteilung humanitärer Hilfe und sogar die Art und Weise, wie wir bei Wahlen abstimmen. Wir werden nun erleben, wie ihr Potenzial einen neuen Weg eröffnet, um das Gesundheitswesen sicherer zu machen, da Organisationen zunehmend mit Bedrohungen für die Integrität ihrer Datenbestände konfrontiert sind.

Obwohl die öffentlichen Blockchains der ersten Generation in Bezug auf Datenschutz, Umfang und Interoperabilität Einschränkungen aufwiesen, wissen wir heute, dass private Blockchains eine sichere und zuverlässige Methode zur Speicherung von Daten über andere Arten von Transaktionen darstellen.

Diese Plattformen vereinfachen die Datenverarbeitung, was den Vorteil hat, dass die Reibungsverluste im System erheblich reduziert und gleichzeitig die Betriebskosten gesenkt werden. Außerdem können verdächtige und doppelte Transaktionen eliminiert werden, indem jede einzelne Transaktion in Echtzeit chronologisch aufgezeichnet wird. Sobald die Transaktion oder der Datensatz mit Hilfe eines komplexen Konsensalgorithmus überprüft und anschließend kryptografisch in Datenblöcken versiegelt wurde, ist sie/er "unveränderlich". Der Nutzer prüft dann die Echtheit der Datentransaktionen oder Ereignisse. Dies bedeutet beispielsweise, dass keine zwischen einem Arzneimittelhersteller und einem Einzelhändler angesiedelte Stelle die Daten ändern kann, um gefälschte Arzneimittel einzuschließen, während die Bewegung von Arzneimitteln zwischen Unternehmen und medizinischen Einrichtungen anhand der in der Blockchain gespeicherten Daten nahezu in Echtzeit verfolgt werden kann.

Öffentliche und private Plattformen - die Unterschiede

Obwohl die Mechanik der Blockchain komplex ist, ist das Konzept einfach: Die Datenspeicherung wird dezentralisiert, so dass sie nicht von einem zentralen Akteur besessen, kontrolliert oder manipuliert werden kann. Es gibt drei Arten von Blockchains - private, öffentliche und hybride - wobei die private Blockchain-Technologie für Unternehmensanwendungen im Gesundheitswesen und in anderen Sektoren rasch an Bedeutung gewinnt. Das liegt daran, dass die private Blockchain eine Art Datenbank oder Ledger ist, bei der eine einzelne Behörde oder Organisation letztlich die Kontrolle behält. Dies wirft zwar die Frage auf, ob sie mit den ursprünglichen Kernkonzepten der Technologie übereinstimmen, doch ist dies von geringerer Bedeutung als die Tatsache, dass die Blockchain-Technologie eine verteilte Datenbank liefert, die eine einzige, mit einem Zeitstempel versehene Version der Wahrheit bereitstellt.

Blockchain nutzt mathematische und kryptografische Techniken, um Vertrauen und Sicherheit zu schaffen - anstatt durch Dritte - und stützt sich auf eine transparente Nutzerstruktur, um zu bestätigen, dass alles in Ordnung ist. Private Blockchains halten sich zwar an die ursprünglichen Grundsätze und bieten alle Vorteile der Dezentralisierung, behalten aber einige der Merkmale zentralisierterer Netzwerke bei. Dies ermöglicht die Kontrolle, um die Privatsphäre zu verbessern und die illegalen Aktivitäten einzudämmen, die oft mit öffentlichen Blockchains verbunden sind.

Niemand kann diese Art von Netzwerk ohne angemessene Authentifizierung betreten, wodurch sie sich aufgrund von Faktoren wie Leistung, Rechenschaftspflicht und Kosten besser für Unternehmen eignen. Private Blockchain-Plattformen können vom Unternehmen selbst oder als Dienstleistung betrieben werden, die als Blockchain as a Service (BaaS) bezeichnet wird. Sie werden in der Regel aus Gründen des Datenschutzes eingerichtet, wenn es für ein Unternehmen nicht sinnvoll ist, jedem Teilnehmer vollen Zugriff auf den gesamten Inhalt der Datenbank zu gewähren. Private Plattformen konzentrieren sich auf Organisationen, in denen die Blockchain eher dem Unternehmen als den einzelnen Nutzern zugutekommt. Im Gegensatz dazu sind öffentliche Blockchains vollständig dezentralisiert, wobei es neben der verteilten Datenbank auch keine einzelne Instanz gibt, die die Gesamtkontrolle ausübt. Sie beinhalten in der Regel eine eigene Kryptowährung, und jeder kann die Software herunterladen, das Hauptbuch einsehen und mit ihnen interagieren. Öffentliche Blockchains versuchen, die Anonymität der einzelnen Nutzer zu wahren und alle Nutzer gleich zu behandeln. Hybride Blockchains sind eine Mischung aus beiden.

Private Blockchains sind für viele Unternehmen die bevorzugte Option, wenn es um den Schutz sensibler Informationen geht, zumal sie auch eine vollständige Rechenschaftspflicht - häufig durch externe Prüfungen - über den Betrieb und die Funktionsweise ihrer Systeme nachweisen müssen. Private Blockchains bieten ein höheres Maß an Regulierung, die von den Verwaltern im Einklang mit den Regulierungsvorschriften der Branche bestimmt und festgelegt wird. Wichtig ist, dass private Blockchains keine Kryptowährungen oder nativen Token für das Netzwerk verwenden müssen. Jede Verbindung zu Kryptowährungen, ob gut oder schlecht, ist nicht Teil der privaten Lösung. All dies bedeutet, dass weniger Energie, weniger Ressourcen und weniger Teilnehmer für den Betrieb der privaten Blockchain erforderlich sind, was zu geringeren Kosten in einem weitaus besser vorhersehbaren Umfang führt.

Blockchain für Anfänger

Die Blockchain ist eine Liste von aufgezeichneten Aktionen - oder Blöcken -, die durch Kryptografie als transparentes Transaktionsbuch für Bitcoin verbunden sind. Sie wurde 2008 von einer Person namens Satoshi Nakamoto erfunden, über die nichts bekannt ist. Was bekannt ist, ist, dass es das Ökosystem des Informationsmanagements, an dem die Hauptakteure - Anbieter, Vermittler und Kunden - beteiligt sind, auf eine Weise dramatisch verändert, wie es eine einfache gemeinsame Datenbank nicht könnte, dank seiner einzigartigen Vorteile der Dezentralisierung (niemand übernimmt die Kontrolle), Transparenz (jeder hat Zugang), Konsistenz (es ist unveränderlich) und Authentizität (alle Vorgänge werden überprüft und stammen von Quellen, die ihre eigenen privaten Schlüssel verwenden). Darüber hinaus ist es in der Lage, über eingebaute Funktionen zur Ausführung von Zahlungen "Smart Contracts" zu erstellen.

| Originalversion veröffentlicht in ACHEMA Inspire, Ausgabe Dezember 2021/Deutsche Übersetzung durch DECHEMA Ausstellungs-GmbH |

Autor

Jonas Lundquist

CEO Haidrun

Schlagwörter in diesem Artikel:

#blockchain

Weitere Artikel mit diesen Schlagwörter finden:

Zur Magazin-Detailsuche

Newsletter

Immer informiert

Mit unserem Newsletter erhalten Sie aktuelle Informationen rund um die ACHEMA frei Haus. So verpassen Sie garantiert keine wichtigen Termine.

Jetzt abonnieren

Tickets
Kontakt