14. bis 18. Juni 2021, Frankfurt am Main, Deutschland

Neues wagen, Bewährtes besser machen

Die neue Messehalle 12
In der brandneuen Halle 12 finden Sie die Ausstellungsgruppe Mechanische Verfahren. © Messe Frankfurt

Keine ACHEMA ist wie die vorangegangene. Das gilt umso mehr für die ACHEMA 2021 – unser 100. Jubiläum. Bei der DECHEMA legen wir Wert auf eine ausgewogene Mischung aus Tradition und Innovation. Auch deshalb sind wir natürlich ein bisschen stolz auf unsere einhundertjährige Geschichte.

Halle 12 - durchdachte Funktionalität

Die neue Halle mit ihrer markanten Architektur setzt einen inspirierenden Akzent auf dem Messegelände. Die transparente Bauweise und eine Express-Rolltreppe in die obere Ebene erlauben tolle Ausblicke auf die Frankfurter Skyline. Durch mehrfache Teilbarkeit, die direkte Anbindung an die Via Mobile und an den Eingang Portalhaus ist die Halle vielseitig nutzbar und ermöglicht eine optimale Besucherführung. Weitere Besonderheiten der Halle 12 sind ein Parkhaus mit 800 Stellplätzen und eine Zufahrt zu den oberen Hallenebenen, die auch für Transporter befahrbar ist. Eine Photovoltaikanlage auf dem Dach erzeugt Energie, die dem durchschnittlichen Jahresverbrauch von 241 Vierpersonenhaushalten entspricht.

UWE BEHM Geschäftsführer Messe Frankfurt GmbH


ACHEMA 2021 – Der Treffpunkt für Entscheidungsträger aus aller Welt.

Noch viel wichtiger ist es uns jedoch, in Sachen Prozesstechnologie ganz vorne mit dabei zu sein. Wir wollen unsere Fachgebiete voranbringen, um die Herausforderungen der Zukunft zu meistern und Branchentrends erkennen, bevor sie zum Mainstream werden. Das hat die ACHEMA von Anfang an getan – und auch die 33. Ausgabe wird keine Ausnahme sein. Natürlich können Sie sich auch auf eine große Portion ACHEMA-Spirit freuen – das jedes Mal aufs Neue wieder besondere Gefühl, wenn unsere Branche ihre ganze Kreativität und Dynamik ausspielt. Wenn frische Ideen entstehen, weil sich Experten und Entscheidungsträger aus der ganzen Welt und aus den verschiedensten Fachgebieten unserer Branche treffen; wenn der Herzschlag unserer Industrie mit den Händen zu greifen ist.

Nirgendwo ist der Herzschlag der Prozessindustrie schneller, intensiver, moderner, innovativer und internationaler als hier: Die ACHEMA ist die richtungsweisende Veranstaltung für alle Bereiche unserer Branche. Sie ist das Schaufenster der aktuellen technologischen Entwicklung und Technologieplattform mit weltweiter Ausstrahlung.
Aber dieser Geist kommt nicht einfach so aus der Flasche – er braucht den richtigen Zündfunken. Zum Beispiel eine Werbekampagne, die weltweit in alle relevanten Märkte der Prozessindustrie hineinreicht. Oder Fokusthemen, die widerspiegeln, was dem Publikum unter den Nägeln brennt. Für 2021 haben wir drei spannende Trends identifiziert, von denen jeder einzelne das Potential hat, unsere Industrie zu revolutionieren:

  • Modulare und vernetzte Produktion
    Das Fokusthema 'Flexible Produktion' wurde bei der letzten ACHEMA hervorragend angenommen – wir greifen es mit einem breiteren Blickwinkel und zusätzlichen Impulsen wieder auf.
  • The digital lab
    Beschäftigt sich mit den disruptiven Effekten der Digitalisierung für den Laborbereich.
  • Product and process security
    Themen wie Industrie 4.0, Blockchain, künstliche Intelligenz und Cybersecurity erfordern innovative Lösungen. Wir zeigen sie.

Außer den Fokusthemen bietet die ACHEMA 2021 wieder die gesamte Bandbreite der Verfahrenstechnik. Schließlich ist das unser Markenzeichen: Synergien schaffen durch  Technologievielfalt. Wobei die Fokusthemen dann gewissermaßen das i-Tüpfelchen auf der umfangreichen Palette der Prozesstechnik sind.

Auch in Sachen Gelände gibt es auf der ACHEMA 2021 Veränderungen zum Positiven, denn das Frankfurter Messegelände befindet sich derzeit im Umbau. Diesen begrüßen wir, auch wenn die Halle 5 abgerissen und neu gebaut wird und für diese Zeit nicht zur Verfügung steht. Die gute Nachricht ist, dass die neu gebaute und hochmoderne Halle 12 inzwischen fertiggestellt ist. Sie verbindet die Hallen 11 und 4 und schließt so die Via Mobile im südwestlichen Teil des Messegeländes. Zur bevorstehenden ACHEMA wird die Halle 12 vorrangig diejenigen Aussteller beherbergen, die ihren Platz bisher in Halle 5 hatten.

Die zur ACHEMA 2018 erstmals seit langem wieder angebotene Halle 1.1. wurde sehr gut angenommen, weshalb wir diese Halle gleich zu Beginn der Standzuteilung für die wachsende Pharma- und Verpackungsgruppe nutzen. Das Forum hingegen bleibt außen vor. Das sind die Veränderungen im Hallenplan für 2021 – was gibt es sonst Neues?

AUFRBRUCH IN DIE DIGITALISIERUNG
Seien wir ehrlich: Bisher kratzen wir nur an der Oberfläche dessen, was die Digitalisierung im Messegeschäft möglich macht. Sicherlich sind persönliche Gespräche über und inmitten von Technologie, die man im wahrsten Sinne des Wortes be-greifen kann, das Besondere einer jeden Messe. Und ohne Frage ist die persönliche Begegnung von Menschen unersetzlich – aber das Potenzial, wenn 150.000 Menschen mit den gleichen Interessen an einem Ort zusammenkommen, ist riesig. Als Messeveranstalter sind wir bestrebt, dieses Potential zu nutzen und Aussteller und Besucher noch besser zusammenzubringen. Digitalisierung bedeutet darüber hinaus, neue Kommunikationswege mit unseren Zielgruppen zu nutzen. Das Zauberwort heißt Customer Journey. Diese “Reise“ für Aussteller und Besucher weiter zu verbessern und auch unsere Dienstleister noch enger einzubinden, ist unser Bestreben.

Bleiben Sie dran.... wir arbeiten hart dafür, die ACHEMA 2021 zu einem unverwechselbaren Highlight-Event zu machen!

-- THOMAS SCHEURING --